Hannover Messe öffnet zum 70. Mal

Die HANNOVER MESSE 2017 öffnete am Montag – wie alle Jahre wieder – ihre Tore für 6.500 Aussteller und in Erwartung von 200.000 Besuchern. Die weltgrößte Industrieschau feiert in diesem Jahr zugleich ihren 70. Geburtstag. Dazu gratulierten Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre polnische Amtskollegin Beata Szydlo, stellvertretend für das diesjährige HANNOVER MESSE Partnerland Polen, im Rahmen der Eröffnungsfeier am Sonntagabend im Kuppelsaal in Hannover. Doch Hannover rückt diesmal nicht nur in den Fokus wirtschaftlicher und technischer Meisterleistungen aus aller Welt. Es sind auch weltpolitische und Europa-Themen, die in den Gesprächen von Unternehmern und auch in den Reden von Politikern in diesem Jahr vielfach mitschwingen. Doch was wäre ein 70. Geburtstag ohne Rückbesinnung darauf, was den Menschen auf der 1. Hannover Messe 1947 wichtig war. Für die Messe-Beschäftigten im Nachkriegsjahr 1947 lockten tatsächlich heißbegehrte Fischbrötchen, und diese fehlen schließlich auch nicht 2017 in der VIP Lounge auf der Hannover-Messe-Eröffnungsparty in Anlehnung an die Geburtsstunde der Hannover Messe 1947. Am Montagmorgen ist nicht nur das mediale Interesse am Messerundgang von Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen mit der polnischen Ministerpräsidentin sehr groß. An 12 Messeständen machen Polens Staatschefin und die deutsche Bundeskanzlerin Halt. Und da bietet sich als Musterbeispiel für eine polnisch-deutsche Wirtschaftskooperation der Niedersächsische Autobauer VOLKSWAGEN geradezu an. In der Nähe von Poznan, der polnischen Partnerstadt Hannovers, ist, wie VW-Konzern-Chef Müller voller Stolz verkündet, durch eine 900 Millionen Euro Investition ein Werk für einen elektrisch betriebenen Transporter, den eCrafter, entstanden. Bei so viel umweltfreundlichem Engagement auch auf internationaler Wirtschaftsbühne, scheint der Diesel-Abgasbetrug auch bei der Bundeskanzlerin in Vergessenheit geraten zu sein. Jedenfalls bleiben kritische Fragen zur Abgasmanipulation und den längst noch nicht behobenen Folgen diesmal am VW-Messestand aus. Und so endet der erste Tag der Hannover Messe letztendlich als Tag kompletter Harmonie zwischen Wirtschaft und Politik.

Kunst für jedermann mit „Kunststoff“

Junge Leute sollen auch wieder mehr Spaß an der Kunst haben. Leandra Busch und Daphne Schüttkemper haben sich das zumindest mit „Kunststoff“ zum Ziel gesetzt. Ins Leben geruft wurde das Forum vom Kunstverein Hannover. Mit Workshops, außergewöhnlichen Führungen und Poetry-Slams soll das Thema „Kunst“ für jeden zugänglicher gemacht werden. Dieses Mal geht´s um den Druck…

Wege zum Smartphone: Eine interaktive Ausstellung

Die interaktive Ausstellung „Wege zum Smartphone“ im Historischen Museum zeigt auf spielerische Weise die Entwicklung der elektronischen Kommunikation. Aufgeteilt in verschiedene Themenbereiche wie z.B. Fernsehen, Rundfunk, Film, führt die Ausstellung zu dem derzeit modernsten Kommunikationsgerät: dem Smartphone. Ein kleines Gerät, das es schafft, alle Medien in sich zu vereinen.

Wieviel Subjektivität steckt im Dokumentarfilm

Ein Dokumentarfilm eröffnet uns oft einen Blick in eine Welt, die wir ohne diesen Film vielleicht nie kennengelernt hätten. Die Frage ist allerdings, wie wahrheitsgetreu diese Welt ist. Im Grunde sehen wir ja nur die Realität, die der Filmemacher uns auferlegt hat. Wir waren beim unabhängigen Filmfest in Osnabrück und haben mit Experten und Dokumentarfilmern…