„Hannover im digitalen Rausch der CeBIT“

Wenn auf dem Gelände der Hannover Messe Dronen in den Himmel aufsteigen, sich Besucher in autonom fahrenden Bussen transportieren lassen oder Roboter auf einem Schlagzeug den Takt angeben, dann ist CeBIT – Time. 3000 Austeller aus etwa 70 Ländern präsentieren in dieser Woche hier ihre digitalen Neuheiten. Auf unserem Weg durch die Messehallen wurden wir zunächst auf Pepper aufmerksam, ein Roboter, der uns mit zarten Ansätzen künstlicher Intelligenz zu verblüffen versuchte. Nach dieser charmanten Begrüßung durch einen Roboter steigen wir gewissermaßen in eine moderne Schweizer Postkutsche. PostAuto ist ein autonom fahrender Shuttle, der hier auf der CeBIT erste zaghafte Transportaufgaben übernimmt. Im Schweizer Kanton Wallis sind diese fahrerlosen Busse bereits seit Sommer letzten Jahres täglich im öffentlichen Verkehrsraum unterwegs.Unter digitalem Vorzeichen wird sich also Mobilität in den nächsten Jahren rasant verändern. Andererseits hoffen viele Tausend Menschen darauf, überhaupt einmal mobil zu sein: Für Gelähmte, die bisher an den Rollstuhl gefesselt waren, gibt’s einen Hoffnungsschimmer: einen weltweit ersten medizinisch zugelassenen Gehroboter! Er macht es Rollstuhlfahrern möglich aufzustehen und zu gehen. Und wenn, wie geplant, ab Ende dieses Jahres solche digitalen Unterstützer als medizinische Hilfsmittel Rollstuhlfahrern zum Gehen verhelfen können, wird bestimmt zukünftig auch der eine oder andere Gehroboter unter den CeBIT-Besuchern zu sehen sein.

Faire Kleidung – Fashion Revolution Day in Hannover

Die Studierenden der Hochschule Hannover veranstalteten eine Strick-Tour. Auf dem umgebauten Einkaufswagen war der Wollator, eine mobile Strickeinheit, befestigt. Die Passanten waren dazu eingeladen, an einem Woll-Kunstwerk teilzunehmen. Die Strick-Tour am internationalen „Fashion Revolution Day“ diente zur Ehren an die Opfer des Unglücks 2013 in der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch und sollte die Menschen…

TV Reportage: Zwischen Tradition und Moderne – Landwirtschaft im Norden der Region Hannover

Landwirte sind heutzutage immer häufiger die Buh-Männer und Frauen der Nation. Alles außer Bio wird an den Pranger gestellt. Gülle-Verordnungen, zum Teil einseitig geführte – und manchmal auch scheinheilige – Debatten zum Thema Tierwohl und der zunehmende Preisdruck auf Agrarerzeugnisse. Diese schaden nicht nur dem Image der Menschen, die uns ernähren. Martin Schlüter hat sich…

Polarforscher Andreas Läufer von Antarktis-Expedition zurückgekehrt

Schon seit fast 20 Jahren erkundet Andreas Läufer die schwer zugänglichen, mit Eis bedeckten Gebiete. Er ist nämlich Polarforscher im Geozentrum in Hannover. Seine Expeditionen führen ihn regelmäßig zum südlichsten Kontinent der Erde. Dort macht er sich gemeinsam mit seinem Team auf die Suche nach Gesteinsproben, die der Schlüssel zum heutigen Verständnis der Antarktis sind.