Gründerpreisverleihung auf der CeBIT

Im innovativen Umfeld der CeBIT wurden am zweiten Messetag letzte Woche in Hannover die diesjährigen Preisträger des „Gründerwettbewerb – digitale Innovationen“ geehrt. Mehr als 700 Wettbewerbsteilnehmer hatten insgesamt 306 innovative Ideenskizzen für Unternehmensgründungen eingereicht. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hob die große Bedeutung von Unternehmensgründungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland hervor, ist doch die Zahl der Neugründungen seit 2011 leider rückläufig. Innovative Leistungen und Mut junger Unternehmensgründer wurden schließlich hier auf der CeBIT mit 13 Günderpreisen, zwei Sonderpreisen und sechs Hauptpreisen belohnt. Diese bilden dabei die Bandbreite der deutschen Start-up-Szene schon recht gut ab und reichen vom Trackinghalsband für Kühe bis hin zur optimalen Linsenpositionierung bei Augen-Operationen. Vom Mitbegründer der AkknaTek, Lorenz Nicolay, erfahren mehr zur neuen Technologie bei Augenoperationen. Und wir wünschen zum Schluss den AkknaTek-Mitstreitern und allen anderen Preisträgern, dass ihre innovativen Technologien schnell Abnehmer finden.

ZwischenRaum – eine kreative Belebung

Der Wohnraum ist knapp und die Mietpreise steigen. Das sind keine Neuigkeiten für Hannover. Dennoch bleiben immer wieder Räume ungenutzt oder stehen monatelang leer. Wie eine temporäre Belebung aussehen kann, zeigt die Agentur für kreative Zwischenraumnutzung im Ihmezentrum.

Andreas Elsholz im Neuen Theater in Hannover

„Drei Mann in einem Boot“, eine Komödie nach dem gleichnamigen Roman von Jerome K. Jerome. Der Schauspieler Andreas Elsholz ist mit an Bord. Jetzt heißt es: Ahoi und Leinen los! Eine turbulente Bootsfahrt kann beginnen.