Gästehaus der Landesregierung im neuen Gewand – Wiedereröffnung nach Sanierungsarbeiten

Die 120 Jahre alte Villa des Hannoverschen Heizungsfabrikanten Kaeferle ist mittlerweile mehr als einhundert Jahre im Staatsbesitz. Nach dem 2. Weltkrieg wurde sie nach umfangreichen Reparaturarbeiten zum Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung.
Jetzt wurden abermals Bauarbeiten notwendig. Bei der notwendigen Sanierung schadhafter Bausubstanz war eine gleichzeitige Schönheitskur sinnvoll, bei der vor allem auch Bausünden aus den Nachkriegsjahren wieder zurück genommen wurden.

Auch wenn für die nächste Zeit weitere Bauabschnitte geplant sind, in denen unter anderem das Musikzimmer und die Eingangshalle noch überarbeitet werden sollen, wird die Villa doch vorerst ihrer eigentlichen Bestimmung wieder gerecht. Solche Repräsentionsaufgaben haben natürlich ihren Preis. Und in diesem Fall kostet die Renovierung den Steuerzahler bis jetzt schon 1,2 Millionen Euro.

Die einstige Fabrikantenvilla im Zooviertel hat deutlich an Wertigkeit gewonnen und erfüllt somit ihre Funktion, in- und ausländischen Gästen eine besondere Wertschätzung entgegenzubringen.

Ein Blick über den Tellerrand: Miteinander Kochen

In einem neuen Land anzukommen ist oft gar nicht so einfach. Vielen Geflüchteten fehlen grade am Anfang Sprachkenntnisse und ein soziales Netzwerk. Wie gemeinsames Kochen beim Ankommen und Kennenlernen helfen kann, das zeigt ein interkulturelles Projekt aus Burgwedel.

„Haus der Wohlfahrt“ wird eingeweiht

Die Schere zwischen arm und reich wird ein immer größeres Thema. Während die einen ein immer luxuriöseres Leben führen, fallen auch immer mehr Menschen unter die Armutsgrenze.In der Hannoverschen Innenstadt eröffnete am dreiundzwanzigsten Mai das Haus der Wohlfahrt. Hier arbeitet die Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt gemeinsam unter einem Dach mit anderen sozialen Verbänden zusammen, um gegen…

Der Landtag feiert siebzigsten Geburtstag

Wenn ein Landesparlament 70 wird, ist das ein Grund zum feiern. Eingeladen waren Abgeordnete und Gäste nicht ins Leineschloss, den jetzigen Sitz des Landtags Niedersachsen, sondern an historische Stelle, also ins  Hannover Congress Centrum. Und hier an historischer Stätte gab es viel Raum für Erinnerung. Mit beeindruckenden Filmausschnitten und Musik aus der Zeit um 1947…