Die Blaue Zone – Kulturcamp für Leute ab 55 am Pavillon

Alt werden bedeutet, den ganzen Tag zu Hause zu sitzen und zurück zu denken an alte Zeiten? -Nein, es bedeutet, weiterhin aktiv sein Leben zu gestalten.
Das Kulturzentrum Pavillon und der Verein Spokusa widmen sich der Altersgruppe 55+ und haben zwei Wochen ein Kulturcamp mit dem Namen „die Blaue Zone“ veranstaltet. Die TeilnehmerInnen konnten sich zu verschiedenen Themen wie Geld, Sex und Wohnen informieren und austauschen und an unterschiedlichen Workshops teilnehmen von Graffiti über bis hin zur experimenteller Musik.

Kunst für jedermann mit „Kunststoff“

Junge Leute sollen auch wieder mehr Spaß an der Kunst haben. Leandra Busch und Daphne Schüttkemper haben sich das zumindest mit „Kunststoff“ zum Ziel gesetzt. Ins Leben geruft wurde das Forum vom Kunstverein Hannover. Mit Workshops, außergewöhnlichen Führungen und Poetry-Slams soll das Thema „Kunst“ für jeden zugänglicher gemacht werden. Dieses Mal geht´s um den Druck…

Wege zum Smartphone: Eine interaktive Ausstellung

Die interaktive Ausstellung „Wege zum Smartphone“ im Historischen Museum zeigt auf spielerische Weise die Entwicklung der elektronischen Kommunikation. Aufgeteilt in verschiedene Themenbereiche wie z.B. Fernsehen, Rundfunk, Film, führt die Ausstellung zu dem derzeit modernsten Kommunikationsgerät: dem Smartphone. Ein kleines Gerät, das es schafft, alle Medien in sich zu vereinen.

Wieviel Subjektivität steckt im Dokumentarfilm

Ein Dokumentarfilm eröffnet uns oft einen Blick in eine Welt, die wir ohne diesen Film vielleicht nie kennengelernt hätten. Die Frage ist allerdings, wie wahrheitsgetreu diese Welt ist. Im Grunde sehen wir ja nur die Realität, die der Filmemacher uns auferlegt hat. Wir waren beim unabhängigen Filmfest in Osnabrück und haben mit Experten und Dokumentarfilmern…