Atommüll – hält die Endlagerung was sie verspricht

Zum 40. Jahrestag der Entscheidung, einen Salzstock in Gorleben zum Atommüllendlager auszubauen, ließen es sich Bündnis90/die Grünen im Niedersächsischen Landtag nicht nehmen, zu einem Fachgespräch über den aktuellen Stand der Suche nach einem atomaren Endlager einzuladen. Eine spannende und aufschlussreiche Veranstaltung war versprochen worden. Doch es blieb eher bei Statements voller Zweifel und Bedenken durch die anwesenden Anti-Atomaktivisten, Vertreter von Bürgerbewegungen und betroffenen Bürger nicht nur Rund um Gorleben. Über ein neues Standortauswahlgesetz zur Suche nach einem langfristigen Lagerplatz für Atommüll werden Bundestag und Bundesrat demnächst auf der Grundlage eines mehr als 600 Seiten umfassenden Berichts der sogenannten Endlagerkommission entscheiden. Bei den Anti-Gorleben-Aktivisten und aus den Reihen der Bürgerbewegungen werden an diesem Abend wiederholt Zweifel laut an einem transparenten und fairen Prozess zur Standort-Auswahl durch dieses Gesetz. Der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel übernimmt hier scheinbar eine Vermittlerrolle zwischen Atomgegnern und der Bundespolitik.
Nach 40 Jahren Widerstand gegen Gorleben möchten die niedersächsischen Anti-Atom-Bürgerbewegungen auf keinen Fall riskieren, dass der Salzstock im Wendland bei einer zukünftigen Standortauswahl erneut mit ins Rennen geht.

Falls das Gesetz bis zum tatsächlichen Beginn der Standortauswahl keinen nationalen Konsens findet und mit fundierten wissenschaftlichen Argumenten wirklich überzeugt, ist zu befürchten, dass sich auch an jedem anderen neu ausgewählten Standort Widerstand formiert, wie wir ihn in den vergangenen 40 Jahren aus Gorleben kennen.

Faire Kleidung – Fashion Revolution Day in Hannover

Die Studierenden der Hochschule Hannover veranstalteten eine Strick-Tour. Auf dem umgebauten Einkaufswagen war der Wollator, eine mobile Strickeinheit, befestigt. Die Passanten waren dazu eingeladen, an einem Woll-Kunstwerk teilzunehmen. Die Strick-Tour am internationalen „Fashion Revolution Day“ diente zur Ehren an die Opfer des Unglücks 2013 in der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch und sollte die Menschen…

TV Reportage: Zwischen Tradition und Moderne – Landwirtschaft im Norden der Region Hannover

Landwirte sind heutzutage immer häufiger die Buh-Männer und Frauen der Nation. Alles außer Bio wird an den Pranger gestellt. Gülle-Verordnungen, zum Teil einseitig geführte – und manchmal auch scheinheilige – Debatten zum Thema Tierwohl und der zunehmende Preisdruck auf Agrarerzeugnisse. Diese schaden nicht nur dem Image der Menschen, die uns ernähren. Martin Schlüter hat sich…

Polarforscher Andreas Läufer von Antarktis-Expedition zurückgekehrt

Schon seit fast 20 Jahren erkundet Andreas Läufer die schwer zugänglichen, mit Eis bedeckten Gebiete. Er ist nämlich Polarforscher im Geozentrum in Hannover. Seine Expeditionen führen ihn regelmäßig zum südlichsten Kontinent der Erde. Dort macht er sich gemeinsam mit seinem Team auf die Suche nach Gesteinsproben, die der Schlüssel zum heutigen Verständnis der Antarktis sind.